BEM-Code und das Energiemanagementsystem (EMS)

veröffentlicht am 2. Januar 2018 in Tipps und Tricks von

Was Sie über den BEM-Code und das EMS wissen sollten

Kraftfahrzeuge mit Start-Stopp-Automatik und einem Energiemanagementsystem werden immer mehr auf dem Markt. Ist dann bei diesen Fahrzeugen die Batterie defekt oder auch einfach nur alt und muss ausgetauscht werden, stellen sich für den Nutzer diverse Fragen. Schuld an der Ratlosigkeit ist der sogenannte Batterie-Energiemanagement-Code, oder einfach kurz BEM-Code. Da tauchen Fragen auf, wie zum Beispiel: Wie funktioniert so ein Energiemanagementsystem überhaupt? Kann ich einfach so eine neue Batterie kaufen? Benötige ich unbedingt eine Starterbatterie mit BEM-Code? Was passiert, wenn ich eine Batterie ohne BEM-Code einbaue? Schade ich dann vielleicht der gesamten Bordelektronik?

Nachfolgend wollen wir auf diese Fragen näher eingehen und diese beantworten.

 

Unsere TOP 3 Starterbatterien

Varta Silver Dynamic 12 V 100 Ah 830 A

€ 114,85*€ 220,63inkl. MwSt.
*am 2.04.2018 um 14:13 Uhr aktualisiert

Varta Blue Dynamic 74Ah 680A

€ 78,90*€ 154,23inkl. MwSt.
*am 2.04.2018 um 14:13 Uhr aktualisiert

Exide Premium Superior Power EA1000 100Ah

€ 97,70*€ 100,00inkl. MwSt.
*am 2.04.2018 um 14:12 Uhr aktualisiert

 

Das Energiemanagementsystem, kurz EMS

Dieses EMS soll dafür sorgen, dass ein Fahrzeug immer genug Energiereserven für den Start hat. Desweiteren soll es vor einer Tiefentladung der Starterbatterie schützen und für eine längere Lebensdauer der Autobatterie sorgen. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, bezieht das Energiemanagementsystem ständig die wichtigsten Informationen zu den Parametern der Autobatterie. Zu diesen Daten zählen der Ladezustand der Kfz Batterie, das Alter und sämtliche Energieströme im Kraftfahrzeug.

Die übermittelten Daten werden vom Energiemanagementsystem analysiert. Je nachdem, wie die Analyse ausfällt, gibt das EMS im Anschluss die Energie für Verbraucher frei oder auch nicht. Wenn Energie für irgendeinen Verbraucher nicht frei gegeben wird, warnt das Energiemanagementsystem den Fahrer.

 

Der Batteriewechsel

Wenn Sie nun die verbaute Originalbatterie erneuern wollen, da diese nicht mehr die nötige Leistung bringt, stellt der Wechsel und Einbau einer gleichwertigen Autobatterie prinzipiell kein Problem dar. Sollte für das Anlernen der Starterbatterie der BEM-Code nicht erforderlich sein, so ist in der Regel eine Programmierung oder ein sogenanntes „Kennenlernen“ nötig. Wir sprechen hier von einem offenen System.

Etwas anders sieht es aus, wenn keine neue Orignalbatterie mit BEM-Code verwendet wird, sondern eine Starterbatterie auf dem Nachrüstmarkt gekauft wird. Da es sich hier nicht um eine Originalbatterie handelt, gibt es dementsprechend auch keinen BEM-Code der jedoch beim Anmelden der Starterbatterie gefordert wird.

 

bem

 

Die gute Nachricht ist, dass dieser geforderte BEM-Code nicht zwingend erforderlich ist. Wird dieser BEM-Code nach dem Wechsel der Autobatterie nicht eingegeben, da dieser ja nicht verfügbar ist, dann erkennt das Energiemanagementsystem zunächst einmal den Einbau einer neuen Batterie. Die Folge daraus ist, dass alle gespeicherten alten Werte und Parameter für das EMS nicht mehr funktionieren. Es fehlen jegliche Informationen zur neuen Batterie. Somit kann es nun anfänglich vorkommen, da das EMS keine aktuellen Werte besitzt, dass zum Beispiel die Klimaanlage nicht direkt ordnungsgemäß funktioniert. Das ist aber kein Grund zur Panik. Hierbei handelt es sich nur um kurzfristige Randerscheinungen, da das Energiemanagementsystem die neue Batterie erst kennenlernen muss.

Ein Kennenlernen von Autobatterien ohne einen entsprechenden BEM-Code und dem Energiemanagementsystem funtioniert in der Regel über sogenannte Triggerereignisse. Das sind dann beispielsweise Starts, Kaltstarts oder die Batteriespannung. Das EMS entnimmt nun über einen gewissen Zeitraum diese notwendigen Informationen aus diesen Vorgängen, die die Autobatterie belasten. Diese werden durch das EMS verarbeitet und so lernt es die neue Batterie kennen. Anschließend ist die Funktionalität aller verfügbaren Systeme wieder gewährleistet.

 

Was wir daraus lernen

Ein Einbau einer Autobatterie ohne BEM-Code ist grundsätzlich möglich. Alle Geschichten, die aussagen, dass der Einbau einer Batterie ohne BEM-Code der Bordelektronik schadet, ist absoluter Unsinn.

 

Unser Fazit

Zusammengefasst können wir feststellen, dass der Kauf einer Originalbatterie mit BEM-Code einzig und allein nur den Vorteil hat, dass der Fahrer des Kraftfahrzeuges die komplette Funktionalität aller Systeme sofort zur Verfügung hat. Kauft man nun aber eine Starterbatterie aus dem Zubehör ohne BEM-Code, wird diese Funktionalität auch zur Verfügung stehen. Es braucht nur ein wenig Zeit bis das EMS die sogenannte Kennlernphase überbrückt hat.


Kommentar schreiben

*


Noch keine Kommentare